Tag 146 – Zweites Fünftel

Heute habe ich das zweite Fünftel meines Glücksprojekts erreicht. Hinter mir liegen fast fünf Monate an Glückssteigerung und Persönlichkeitsentwicklung. Wie lief es bisher? Spüre ich eine Veränderung?

Bin ich etwa glücklicher?

Ziele nicht aus den Augen verlieren

Ja! Definitiv! Ich kann jedem empfehlen diese Reise einmal selber zu machen. Es muss ja gar nicht für ein Jahr sein. Es muss ja gar nicht zeitlich begrenzt sein. Aber in gewissen Abständen die eigenen Lebensbereiche mal abzuklopfen, zu prüfen, zu schauen, ob das noch so stimmt. Wir verändern uns in unserer Persönlichkeit alle sieben Jahre, daher können sich auch unsere Lebensvisionen ändern. Der Job könnte nicht mehr der passende für uns sein. Die Menschen mit denen wir uns umgeben.

Ich plane meinen Job als Schriftstellerin als festes Ziel ein. Ich habe gerade gestern einmal mehr jemandem abgesagt, der Deutschunterricht am Nachmittag haben wollte. Ich hatte es schon fast organisiert. Bis ich ein Unwohlsein in mir gespürt habe. Ich überprüfte meine Ziele und fand heraus, dass ich auf dem falschen Pfad war. Also habe ich abgesagt.

Wer bringt dich weiter?

Im September hatte ich mich mit dem Thema Freundschaften beschäftigt. Ich habe Menschen aufgegeben. Ich habe mich zurückgenommen und mit anderen Personen habe ich fest geplant, eine tiefere Beziehung eingehen zu wollen. Das ist mein Plan. Natürlich. Wer weiß, wie es die andere Person sieht. Freundschaft beruht so sehr auf Gegenseitigkeit. Das beide Seiten Interesse haben, das beide Seiten für einander da sind. Beide Personen sollten ähnliche Werte haben, ähnliche Prinzipien, ähnliche Lebensvisionen und Ziele. Beide sollten sich in dieselbe Richtung entwickeln. Das habe ich gemerkt und daraus Konsequenzen gezogen. Es gibt nur wenige Menschen, die unser ganzes Leben diese Charakteristika teilen. Es ist so schwer! Mehr noch, weil wir uns ständig weiterentwickeln und weil wir uns verändern. Viele Menschen begleiten uns aus diesen Gründen nur einen Teil unseres Lebens.

Ich wiederhole mich: Frage dich, mit welchen fünf Menschen du dich am meisten umgibst, die am meisten in deinem Leben präsent sind. Bremsen diese Menschen dich in deinen Zielen? Fördern sie dich? Unterstützen sie dich? Es bedeutet nicht, dass alle fünf Menschen dich vorantreiben müssen. Auch du kannst für jemanden die Motivation sein, aber wenn du für mehr als zwei Personen dieser fünf Menschen, mit denen du dich am meisten umgibst, die treibende Kraft bist, könnte es für deine eigenen Ziele und Visionen nicht förderlich sein. Das bedeutet nicht, dass du Kontakte abbrechen sollst. Sondern, dass du dir mehr Menschen suchst, die dich weiterbringen. Und mehr Zeit mit diesen Leuten verbringst, als mit denen, die dich zurückhalten.

Achte auf deinen Körper

Ich habe mich in den letzten Wochen noch einmal tiefer mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt. Ich lese momentan ein Buch über Ayurveda – die Lebensweisheiten. Allerdings mehr in Bezug auf Ernährung. Ich achte genau darauf, wie ich mich nach den Mahlzeiten fühle. Müde? Übermäßig satt? Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass ich eines von den Lebensmitteln nicht vertrage. Nach einer Mahlzeit sollte man sich gestärkt und energiereicher fühlen. Ist das nicht der Fall, ist es ratsam bestimmte Lebensmittel wegzulassen. Ich verzichte momentan auf Zucker, weitgehend auf Milchprodukte jeglicher Art. Reduziere vor allem Weizenprodukte. Sie bekommen mir nicht, wenn ich zu viel davon esse. Auch meinen Kaffeekonsum habe ich reduziert und bleibe bei einer Tasse am Tag, wenn ich es kann. Ich mag den Geschmack zu gerne!

Versuch es auch!

So sieht es also aus, aktuell, in meinem Glücksprojekt. Ich versuche diesen Monat kreativer zu sein und habe in der Tat fast mein erstes Kapitel meines Buches zusammen. Ja, ich habe angefangen und freue mich darauf, weiter zu schreiben! Ich war also sehr fleißig in den letzten fünf Monaten und ich habe das Gefühl, dass ich mit voranschreitender Zeit produktiver und kreativer werde. Das fühlt sich so gut an und Dankbarkeit durchströmt mein Leben und meinen Geist.

Versuche auch du es, ein Glücksprojekt zu starten. Denke darüber nach, was du für dein Leben willst. Ob der Job, die Freunde, deine Hobbies, deine Familie, deine Spiritualität, deine Gesundheit dich glücklich und zufrieden machen, oder ob du etwas ändern möchtest… Falls du Hilfe brauchst, schreibe mir, ich antworte dir gerne auf deine Fragen.

Unterschrift

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s