Tag 118 – Social Media

Hallo und willkommen zurück! Ich bin sehr viel mit mir selber beschäftigt in diesen Tagen, in Bezug auf mein Glücksprojekt, aber auch in Bezug auf meine Hochzeit. Klar. Ist bestimmt für viele nachvollziehbar, wenn ich euch verrate, dass es an die 150 Gäste werden, da bin ich täglich mit diesem Thema beschäftigt. Aber, ich muss auch sagen, dass ich mein Glücksprojekt nicht vergessen habe. Im Gegenteil! Allerdings findet vieles in meinem Kopf statt und das ist manchmal schwer schriftlich zu erfassen.

Sensibles Thema

Außerdem ist Freundschaft ein sensibles Thema. Ich schreibe hier für die Öffentlichkeit und bei dem Thema Freundschaft handelt es sich natürlich direkt um eine Beziehung zu anderen Personen. Schreibe ich nur über mich, muss ich nur meine Belange und vielleicht noch die Privatsphäre meiner Familie beachten, aber bei Freundschaften ist es natürlich noch etwas anderes. Ich möchte niemanden verletzen, auch wenn das diesen Monat sicherlich noch passieren wird. Manche Entscheidungen habe ich auch still geschlossen und werden sich erst mit der Zeit klären.

Social-Media-Clearing

Was sicher war und was ich sehr gut öffentlich machen kann, ist meine Social Media – Beziehung zu so einigen Menschen. Ich bin meinen Facebook-Account komplett durchgegangen und habe über 200 „Freundschaften“ gelöscht: Von Menschen, die ich nicht kenne, mit denen ich nie gesprochen oder geschrieben habe. Was soll ich mit diesen Menschen!? Und wieso sollte ich Persönliches mit ihnen teilen? Das war wirklich befreiend. Dasselbe habe ich (bisher nur zur Hälfte) bereits mit meinem Adressbuch im Telefon gemacht. Außerdem habe ich auch Whats-App-Chats gelöscht. Und das fühlt sich in dem Moment und noch ein bisschen danach wirklich gut an.

Mein Rat ist es wirklich, dass jeder einmal im Jahr seine Social-Media-Accounts checken sollte. Aktualität, mit wem bin ich verbunden und will ich das noch. Es hilft einem vielleicht sogar „verlorene“ Kontakte wieder zu beleben und über die ein oder andere Freundschaft oder Beziehung nachzudenken. Mit der Datenflut, der wir uns täglich aussetzen sollten wir stets bewusst umgehen und nicht etwas unbewusst absenden oder posten. Was einmal draußen ist, ist da draußen. Daher wäre es ratsam wirklich zwischen Sinn und Unsinn zu unterscheiden und unsere Handlungen oder Ausschüttungen zu überdenken.

Wie siehst du das? Hattest du schon einmal Probleme mit Social-Media-Freundschaften oder mit deinen realen Freundschaften durch Social-Media!? Ich würde mich über eine E-Mail von dir freuen.

Unterschrift

2 Gedanken zu “Tag 118 – Social Media

  1. Sarah M Richter schreibt:

    Liebe Nora,

    ich stimme dir zu. Oft vergessen wir, dass in punkto Freundschaft nicht die Quantität, sondern die Qualität zählt. Deshalb bin ich auch der Meinung: lieber weniger Freunde, dafür aber echte.

    Liebe Grüße
    Sarah von http://www.achtsam.blog

    Liken

    • Nora schreibt:

      Hallo Sarah! Da hast du durchaus recht. Ich habe besonders in den letzten Wochen genau diese Erfahrung gemacht. Und möchte mich, gerade auch fürs neue Jahr, auf wenige Freunde „konzentrieren“ und diese Freundschaften vertiefen. Ich kann mir vorstellen, dass der Mehrwert eindeutig höher ist.
      Liebe Grüße

      PS: Dein Blog ist genial! Ich freue mich immer über neue Quellen für Ideen.

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Sarah M Richter Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s